2015 höchste monatliche Produktionswerte seit 1992 –

Baubewilligung für neuen Besucherpavillon 2016

27.01.2016

Sonnenkraftwerk Mont-Soleil

 

tl_files/image 2016/photo2016pour site.jpg

 

Das Sonnenkraftwerk Mont-Soleil hat 2015 rund 600'000 kWh Strom produziert. Der Wert liegt ca. 10% über dem langjährigen Durchschnitt. In den Monaten Juli und Dezember erzielte das älteste solare Grosskraftwerkwerk Europas gar die höchsten Produktionswerte seit seiner Inbetriebnahme im Jahr 1992. Mit Blick auf das hohe Besucherinteresse wird die BKW als Hauptpartnerin der Gesellschaft Mont-Soleil dieses Jahr den bestehenden Besuchercontainer durch einen attraktiven Besucherpavillon ersetzen. Dafür hat sie nun die Baubewilligung erhalten.

Im Jahr 2015 schien die Sonne überdurchschnittlich viel, namentlich in der zweiten Jahreshälfte. Das optimal unterhaltene Sonnenkraftwerk Mont-Soleil erzielte im Juli und Dezember die höchsten Produktionswerte in ihrer bisherigen Laufzeit von über zwanzig Jahren. Das weist auf die ausserordentliche Langzeitstabilität der verwendeten Photovoltaikmodule hin. Diese wird im Rahmen eines Langzeit-Forschungsprogramms des Labors für Photovoltaik der Berner Fachhochschule in Burgdorf wissenschaftlich untersucht. Für den erfolgreichen Betrieb ist auch eine sorgfältige Instandhaltung der Gesamtanlage unabdingbar. So wurde beispielsweise der 1992 von der ABB speziell für den Mont-Soleil gebaute Wechselrichter vorbeugend ersetzt. Neu ist ein Standard-Zentralwechselrichter der ABB mit einem Wirkungsgrad von über 98% im Einsatz.

Seit letztem Jahr zählen ebenfalls die Burger- und Einwohnergemeinde Saint-Imier zu den affiliierten Partnern der Gesellschaft Mont-Soleil. Gemeinsam mit ihnen wurde die Aufwertung der Besucherinfrastruktur geplant. Nachdem die BKW nun die Baubewilligung erhalten hat, kann sie ab Frühsommer 2016 den bisherigen Besuchercontainer durch einen eigentlichen Besucherpavillon ersetzen. Dieser soll im 2017 offiziell eröffnet werden. Das  Bedürfnissen der Besucher und erfüllt die aktuellen bau- und energietechnischen Standards.