Swisslos - Lotteriefonds

Die Swisslos Interkantonale Landeslotterie - gegründet im Jahre 1937 - ist eine Genossenschaft der Kan-tone der Deutschschweiz und des Kantons Tessin. Im Auftrag dieser zwanzig Kantone und des Fürsten-tums Liechtenstein bietet Swisslos Zahlenlottos (Swiss Lotto, Euro Millions), Sportwetten (Sporttip, Toto-goal) und eine ganze Palette von Losen (Benissimo, Millionenlos, etc.) an.


Swisslos zahlt jährlich über 600 Millionen Franken an glückliche Lotteriegewinner aus, aber auch 343 Millionen Franken an die kantonalen Mittelverteilungsfonds. Der Reingewinn von Swisslos kommt vollum-fänglich der Gemeinnützigkeit zugute. Die kantonalen Fonds unterstützen mit dem Geld jährlich weit über 12'000 Projekte in den Bereichen Kultur, Sport, Umwelt und Soziales.

 

Lotteriefondsmittel werden gestützt auf das kantonal bernische Lotteriegesetz für gemeinnützige oder wohltätige Vorhaben mit bleibendem Wert im Kanton Bern, die einem Grossteil der Bevölkerung zu Gute kommen, eingesetzt. In diesem Sinne können bernische Vereine oder Stiftungen bei einmaligen Projekten und Investitionen in folgenden Bereichen unterstützt werden:

 

Kulturelle Einrichtungen und Publikationen, Denkmalpflege und Heimatschutz, Natur- und Umweltschutz, Katastrophenhilfe und Entwicklungszusammenarbeit, wissenschaftliche Projekte und Publikationen von allgemeinem Interesse, Tourismus- und allgemeine regionale Wirtschaftsförderung sowie weitere gemeinnützige und wohltätige Vorhaben, Institutionen und Vereine.

 

Zusätzlich wird aus dem Lotteriefonds der Sportfonds (Vorhaben im Bereich des Sports) sowie der Fonds für kulturelle Aktionen (kulturelle Veranstaltungen, Publikationen, CDs etc.) gespeist.

Bernjurassischer Rat

Zur Förderung der französischsprachigen Minderheit ist im Kanton Bern ein Teil der jährlichen Einnahmen für die Unterstützung von Projekten im Berner Jura reserviert. Diese Gelder werden dem Bernjurassischen Rat zugewiesen, der die Subventionen bewilligt oder Empfehlungen an den Regierungsrat abgibt, wenn der Betrag seine Finanzbefugnisse übersteigt.