Die von der BKW geführte JUVENT SA führt im grössten Windkraftwerk der Schweiz diesen Sommer (2013) ein sogenanntes Repowering durch, d.h. die vier ältesten Windturbinen werden durch wesentlich leistungsstärkere moderne Maschinen ersetzt.


tl_files/content/artikelbilder/deeplinks/two/repowering_062.jpg tl_files/content/artikelbilder/deeplinks/two/repowering_068.jpg

Dies geschieht mit Blick auf die im Rahmen der Energiestrategie 2050 des Bundes angestrebte verstärkte Nutzung der erneuerbaren Energien und angesichts der Tatsache, dass die meisten Windenergie-Projekte in der Schweiz auf Opposition stossen. Die Jahresproduktion des JUVENT-Windkraftwerks wird mit dem Repowering von 40 auf 55 Millionen Kilowattstunden ansteigen, was mehr als dem Jahres-Strombedarf aller Haushaltungen im Berner Jura entspricht.

 

Dieser erste Windturbinen-Ersatz unseres Landes wird unter Wahrung der Grundeigentümer-, Bevölkerungs- und Landschaftsinteressen in der Gemeinde Villeret (BE) erfolgen, und zwar an den gleichen bzw. an zwei aus technischen Gründen leicht verschobenen Standorten. Die vier bald zwanzigjährigen Turbinen sollen abgebaut und nach Möglichkeit zur weiteren Stromproduktion anderswo von einem neuen Betreiber neu aufgebaut werden.